venerdì 27 febbraio 2015

Fritz J. Raddatz ist tot
Fritz J. Raddatz
Fritz J. Raddatz

Foto: dpa Picture-Alliance

Hamburg – Der Literaturkritiker und Autor Fritz J. Raddatz ist tot.
Der langjährige Feuilleton-Chef der Wochenzeitung „Die Zeit“ starb am Donnerstag im Alter von 83 Jahren, teilte der Rowohlt-Verlag in Hamburg mit. Er galt als einer der streitbarsten und eloquentesten Literaturkritiker Deutschlands.
Nach dem Studium arbeitete Raddatz zunächst als Lektor beim Ostberliner Staatsverlag „Volk und Welt“. 1958 siedelte er in die Bundesrepublik über. 1960 wurde er Cheflektor bei Rowohlt. Von 1977 bis 1985 leitete er das „Zeit“-Feuilleton, arbeitete danach weiter als Kulturkorrespondent für die Zeitung.
1987 veröffentlichte er seinen ersten Roman („Der Wolkentrinker“). 2003 erschien das kontrovers diskutierte, autobiographische Werk „Der Unruhestifter“.
Erst im September 2014 gab er bekannt, dass er sich aus dem aktiven Journalismus zurückziehe. „Alles Leben hat seine Grenze“, schrieb er damals in seiner letzten Kolumne. „Ich bin vor drei Wochen 83 geworden. Time to say goodbye. Goodbye.“
PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von BILD.de-News!

http://www.bild.de/news/inland/literaturkritiker/fritz-raddatz-tot-39938458.bild.html

Nessun commento:

Posta un commento